Wie von der Luzern­er Zeitung sowie 20 Minuten berichtet wurde, hat in Luzern ein Gast­gewerbe eröffnet, welch­es keine Geschlechter getren­nten Toi­let­te­nan­la­gen zur Ver­fü­gung stellt son­dern lediglich Uni­sex-Toi­let­ten. Dies wird in der kan­tonalen Gast­gewer­beverord­nung im Artikel 15 jedoch ver­langt. Aus diesem Grund muss dieses Unternehmen jet­zt Sank­tio­nen fürcht­en.

Ein kom­plett gegen­teiliges Gesetz gilt ab dem neuen Jahr in New York, wo Uni­sex-Toi­let­ten für sämtliche öffentliche und gewerbliche Toi­let­ten Pflicht sind. Dies aus Grün­den der Diskri­m­inierung, welche bei ein­er Separierung der Toi­let­ten stat­tfind­et.

Wir von den jun­gen Grün­lib­eralen Luzern empfind­en den Artikel im Kan­ton Luzern als unnötig, da er die Frei­heit­en der Unternehmen ein­schränkt und unser­er Auf­fas­sung nach jedes Unternehmen sel­ber am besten entschei­den kann, was seine Kund­schaft wün­scht. Bei einem Ver­bot von Uni­sex-Toi­let­ten wer­den ausser­dem Trans- und Inter­sex­uelle diskri­m­iniert.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

X