Die jungen Grünliberalen des Kantons Luzern sagen JA zum Vaterschaftsurlaub und beschliessen Stimmfreigabe bezüglich der Beschaffung von neuen Kampfjets.

Am vergangenen Freitag, dem 21.08.2020, fand die Mitgliederversammlung der jungen Grünliberalen des Kantons Luzern statt. Die Parolenfassung zu den kommenden Abstimmungen stand im Vordergrund. Zudem wurde ein neues Vorstandsmitglied gewählt.

Die jungen Grünliberalen Luzern sagen einstimmig JA zum Vaterschaftsurlaub. Obwohl wir uns schon seit längerem für eine Elternzeit engagieren und diese bevorzugen würden, begrüssen wir den zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub, da er ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist. Nicht nur stärkt der längst überfällige Vaterschaftsurlaub den Zusammenhalt der Familie und die Beziehung vom Vater zum Kind, sondern die solidarisch getragenen Kosten machen auch die Arbeitsplätze vor allem in den KMUs attraktiver. Die Kosten sind tragbar und fallen kaum ins Gewicht: Am Ende des Jahres hat man lediglich einen Betrag im niedrigen zweistelligen Bereich weniger auf dem Konto.

Anlass zur Diskussion gab die geplante Beschaffung der neuen Kampfjets. Nach einer ausführlichen Debatte beschloss die MV schliesslich Stimmfreigabe zu diesem Referendum. Auf der einen Seite erkennen wir die Notwendigkeit der Kampfflugzeuge, um weiterhin selbstständig die Lufthoheit wahren zu können, und damit die luftpolizeiliche Arbeit auch in Zukunft gewährleisten werden kann. Die neue Kampfjet-Flotte in Kombination mit einer geeigneten Bodluv würde den Schutz des Luftraumes längerfristig sicherstellen. Andererseits kritisieren wir die hohen Kosten des Vorhabens. Mit dem Kauf der Flugzeuge wird ein grosser Teil des Armeebudgets ausgeschöpf, der für die Wappnung gegen aktuelle asymmetrische Bedrohungen, wie z.B. Cyberattacken, besser eingesetzt werden könnte.

Zu den restlichen Abstimmungen vom 27. September 2020 haben wir bereits an der Mitgliederversammlung vom 29.02.2020 unsere Parolen gefasst: Nein zur Begrenzungsinitiative, Nein zum Jagdgesetz, Nein zur Mogelpackung (Erhöhung der Steuerabzüge für Kinderdrittbetreuungskosten) und Ja zur kantonalen Volksinitiative «Fair von Anfang an, dank transparenter Vormiete».

Ein weiterer Punkt auf der Agenda war die Neuwahl der Ressort-Leitung Kommunikation. Unser Gründungs- und langjähriges Vorstandsmitglied David Limacher legt sein Vorstandsamt bei der JGLP Luzern nieder, um sich auf sein Engagement in der Geschaftsleitung der JGLP Schweiz zu konzentrieren. Wir danken ihm für seinen unermüdlichen Einsatz im Vorstand, sowie seine wertvollen Arbeit zum Aufbau der Partei und wünschen ihm auf seiner zukünftigen Laufbahn in der (J)GLP und der Geschäftsleitung das Beste. Neu als Leiter Kommunikation gewählt ist Mario Imgrüth. Mario ist bereits länger als Projektleiter in der JGLP Luzern tätig und wurde auf Vorschlag des Vorstandes hin einstimmig von der MV gewählt. Wir gratulieren Mario herzlich und wünschen ihm viel Freude bei der Ausübung seines Amtes.

X